AMBROXOL: MEHR ALS EIN SCHLEIMLÖSER

AMBROXOL: MEHR ALS EIN SCHLEIMLÖSER

Wie bisher dürfen der DSGVO zufolge personenbezogene Daten nur mit Einwilligung der betroffenen Person verarbeitet werden. Die Daten dürfen nur zweckgebunden und im unbedingt notwendigen Ausmaß verarbeitet werden. Eine Speicherung ist „nur so lange wie unbedingt notwendig“ erlaubt. Zudem muss gewährleistet sein, dass Unbefugte keinen Zugang zu den Daten haben.

Neu ist, dass Datenverarbeitungen nicht mehr im Voraus an die Behörde zu melden und von dieser zu genehmigen sind. Sie müssen nun von jedem einzelnen Betrieb für sich detailliert dokumentiert und eigenverantwortlich bewertet werden.

Die Datenschutzbehörde hat das Recht, in den Betrieben zu kontrollieren, ob die Bestimmungen des Datenschutzrechts eingehalten werden. Die bisher als „sensible Daten“ bezeichnete und besonders streng behandelte Kategorie wird nun als „besondere Kategorien von Daten“ bezeichnet. Dazu gehören auch Gesundheitsdaten (z. B. über Arzneimitteleinkäufe).

Verstöße können teuer kommen: Die Maßnahmen beginnen bei Verwarnungen und gehen bis zu Geldstrafen von bis zu vier Prozent des Vorjahresumsatzes bzw. bis zu 20 Mio. Euro. „Das zuletzt genannte Strafausmaß wurde in Hinblick auf ‚große Kaliber’ wie Google oder YouTube festgesetzt und wird sicherlich für einzelne Betriebe nicht zur Anwendung gelangen“, schränkt Mag. Karin Rösel-Schmid von der Rechts- und sozialpolitischen Abteilung der Österreichischen Apothekerkammer ein.
Dennoch zeigen die vorgesehen Strafmaßnahmen, welche Bedeutung die europäischen Staaten dem Datenschutz beimessen. Für Panik sei dennoch kein Platz, meint die Rechtsexpertin. Die Vorgaben der DSGVO zu erfüllen, sei kein Ding der Unmöglichkeit. Zudem hat die Apothekerkammer eine Handlungsanleitung erstellt, die auch „juristischen Laien“ die Umsetzung erlaube.

Studie weist antivirale Wirkung nach

Ambroxol hilft nicht nur beim Schleimabtransport. In dieser in vitro Studie konnten Wissenschaftler antivirale Wirkungen feststellen. In dieser Untersuchung reduzierte Ambroxol bei Infektionen mit Rhinoviren dabei sowohl die Zahl der Erreger wie auch die Bildung von Entzündungsmediatoren. 3
An der unten angeführten Grafik kann man erkennen, dass Rhinoviren 24 Stunden nach Infektion mehr als halbiert werden. Nach 72 Stunden konnte die Menge der Viren auf ca. 20% reduziert werden. Diese neuen Erkenntnisse zeigen eindrucksvoll, dass Ambroxol bei der Behandlung von Erkältungshusten mehr kann als Schleim lösen.

Mucosolvan®: 1-2-3 Hustenfrei!

Mucosolvan® ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich und ermöglicht Ihnen so, auf die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse individuell einzugehen.

  • Der Hustensaft schmeckt angenehm fruchtig und ist in 2 Wirkstärken erhältlich:
    Für Kinder (15 mg/5 ml) und hochdosiert, für Erwachsene (30 mg/5 ml). Beide Hustensäfte sind auch als 200-ml- Vorratspackung im Handel.
  • Die Lösung eignet sich besonders zur Inhalation und bringt den Wirkstoff so direkt in die verschleimten Atemwege.
  • Die Retardkapsel mit Mikroperlen muss nur 1-mal täglich eingenommen werden und ist daher besonders praktisch für unterwegs oder für Kunden, die Mucosolvan® nicht in flüssiger Form einnehmen wollen.
  • Die Lutschpastillen sind als „Hustensaft zum Lutschen“ besonders praktisch für unterwegs

Letzte Aktualisierung: 28.04.2021