NEU AUF DEM MARKT: DULCOSOFT® FLÜSSIG – STUHLWEICHMACHER

DulcoSoft® Lösung weicht harten Stuhl auf und bietet eine schonende Hilfe bei unregelmäßigem, hartem Stuhlgang – für einen einfacheren und angenehmeren Toilettengang. Die geschmacksneutrale Lösung ermöglicht eine flexible Dosierung und kann einfach mit heißen und kalten Getränken gemischt und so gut in den Alltag integriert werden. Die Wirkung setzt normalerweise zwischen 24-72 Stunden nach Einnahme ein. DulcoSoft® enthält die osmotisch aktive Substanz Macrogol 4000. Die Macrogol-Moleküle ziehen Wasser an, speichern es und bringen es in den Stuhl ein. Das zusätzliche Wasser bewahrt den Nahrungsbrei vor den Eindickungseffekten in den unteren Darmabschnitten, hilft den Stuhl aufzuweichen und zu lockern und wirkt zudem volumensfördernd. Dadurch wird der Stuhlgang gefördert. Auf diese Weise sorgt DulcoSoft® für ein natürliches Gefühl beim Lösen des verhärteten Stuhls.

Es eignet sich für Menschen, die nach einer sanfter Lösung mit einem ausgeprägten Stuhlweichmachereffekt suchen sowie für Menschen, die zum ersten Mal an Verstopfung leiden und auf eine schonende Wirkweise Wert legen. Dabei ist DulcoSoft® nach Absprache mit dem Arzt schon für Kinder ab zwei Jahren geeignet.

Dank der Zusammensetzung von DulcoSoft® richtet es sich ebenfalls an Menschen mit speziellen Bedürfnissen:

  • schwangere und stillende Frauen (nach Absprache mit einem Arzt)
  • Senioren
  • Diabetiker (kein Zucker enthalten)
  • Menschen auf kochsalzarmer Diät
  • Menschen mit Gluten-Intoleranz
  • Menschen mit Laktose-Intoleranz
Unterschied zwischen hartem Stuhl und Verstopfung

Grafik DarmEtwa 17% der westlichen Bevölkerung leidet häufig an Verstopfung1. Um die richtige Behandlung zu finden, muss jedoch zwischen zwei Arten von Verstopfung unterschieden werden.

Mehr Menschen sind von „hartem Stuhlgang“ betroffen als von „seltenen Stuhlgängen“. Seltene und harte Stuhlgänge benötigen oft starkes Pressen und können sogar schmerzhaft sein. Seltener Stuhlgang wird oft als Verstopfung bezeichnet. Wenn der Darminhalt allerdings über eine längere Zeit im Dickdarm verbleibt, kann es zu einer verstärkten Wasserentnahme kommen und der Stuhl wird trocken und hart. Dies kann mit der Ernährung zusammenhängen, mit Medikamenten oder Hormonen.

Daher kann für viele Menschen die sogenannte Verstopfung auch nur einfach eine schmerzhafte und schwierige Ausscheidung des gehärteten Stuhls bedeuten.
Wie häufig harter Stuhlgang die Patienten beeinträchtigt, zeigen zahlreiche Studien: 34% von ihnen können schlicht nicht, sprich: Sie haben eine Verstopfung. Dagegen klagen 44% der Befragten über „harten Stuhlgang“ und gar 52% über „starkes Pressen“.

Starkes Pressen kann Hämorrhoiden begünstigen

Etwa 70% aller Erwachsenen sind im Laufe des Lebens irgendwann einmal davon betroffen – trotzdem ist das Hämorrhoidalleiden nach wie vor ein großes Tabuthema. Wussten Sie, dass Hämorrhoiden – anders als von vielen angenommen – keine Erkrankung, sondern natürlicher Bestandteil unseres Verdauungstraktes sind? Es sind kleine Schwellkörper im Endteil des Darms, die dabei helfen, den Afterbereich abzudichten und zu verhindern, dass beispielsweise beim Niesen oder Husten ungewollt Stuhl austritt. Verdauungsbeschwerden, wie ein träger Darm verbunden mit hartem, trocknem Stuhl bzw. starkem Pressen können jedoch dazu führen, dass sich die Hämorrhoiden vergrößern und Probleme bereiten.

Wenn der Gang zur Toilette zur Belastung wird, hilft DulcoSoft.

Letzte Aktualisierung: 27.06.2019